Zum Inhalt springen
Inhalt

Sicherheitsleute an Bord Vandalenakte gegen Tram Nr. 3 im Elsass

Seit einem Jahr fährt das BVB-Tram nach Frankreich. Weil es dort beschädigt wurde fährt neu ein Sicherheitsdienst mit.

  • Seit Dezember 2017 fährt das BVB-Tram Nr 3 über die Grenze nach St. Louis
  • In den vergangenen Wochen wurde das Tram vermehrt mutwillig beschädigt in Frankreich
  • Seit November fahren abends in St. Louis deshalb zwei Leute eines Sicherheitsdienstes im 3-er mit

«Gestern wurde ein stehendes Tram von einem Stein getroffen», schildert BVB-Mediensprecher Benjamin Schmid den neuesten Vandalenakt auf französischem Boden gegen ein BVB-Tram. Nach dem Vorfall seien die BVB am Dienstag während einer Stunde nicht mehr nach St. Louis gefahren, «bis die französischen Behörden die Situation wieder im Griff hatten», so Schmid weiter.

Die jüngste Beschädigung reihe sich ein in weitere Vandalenakte gegen das Tram, die in den vergangenen Wochen im Gebiet um den Bahnhof St. Louis vermehrt vorgekommen seien. Die BVB haben reagiert und lassen den 3-er auf französischem Boden seit November von zwei Sicherheitsleuten begleiten. Die Kosten dafür bezahlen die BVB.

Übergriffe gegen Menschen im Tram habe es nie gegeben. Beschädigt worden seien neben dem Tram selbst lediglich Billetautomaten, oder es wurde die Notbremse gezogen, so Schmid.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernst Küng (NestorBS)
    Mich nimmt Wunder eas die F Polizei sonst noch alles unternimmt. Nötigenfalls den Trambetrieb halt komplett einstellen. Ob da wirklich viele F Pendler den Umstieg sufs Tram machen, für was es eigentlich gefacht war? Und die paar Einkaugstouristen haben ja eh 2 Busse ab der Innenstadt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen