Simon Niepmann:«Schon als Junior für die Schweiz gerudert»

Im Frühsommer wurde er in Sevilla Europameister und vor 10 Tagen in Südkorea sogar Weltmeister: der 28-jährige Simon Niepmann.

Simon Niepmann mit seinem Ruderpartner Lucas Tramer bei Medallienübergabe Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Simon Niepmann mit seinem Ruderpartner Lucas Tramer Ende August an der Ruder-WM in Südkorea Keystone

Der 28-jährige Ruderer Simon Niepman. Mit seinem Partner Lucas Tramèr errang er diese Erfolg in der Leichtgewichtsklasse Zweier ohne.

Simon Niepmanns Mutter stammt aus Niederdorf (Baselland) und sein Vater aus Deutschland. Deshalb hat der erfolgreiche Ruderer auch einen deutschen und einen Schweizer Pass. Weil seine Eltern in Grenzach wohnen, entschied sich Niepmann schon als Junior dem Basler Ruderclub (BRC) beizutreten, der sein Bootshaus unmittelbar bei der Hörnli-Grenze hat.

Warum hat er sich entschlossen, für die Schweiz und nicht für Deutschland zu rudern? «Diesen Entscheid fällte ich in jungen Jahren, als ich rasch einmal ins Schweizer Förderungskader kam und dort von Jahr zu Jahr Fortschritte machte.»

Sein Entscheid hat sich gelohnt. Letztes Jahr wurde er im Vierer an den Olympischen Spielen in London Fünfter und jetzt im Zweier ohne Europa- und Weltmeister. Sein grosses Ziel sind die Olympischen Spiele 2016 in Brasilien. Dort wird er wieder im Vierer sitzen und versuchen, noch besser abzuschneiden als in London. Dazwischen studiert er in Basel Sport und Geographie und möchte sich später dem Lehrerberuf widmen.