Zum Inhalt springen
Inhalt

Skilager Basler Schülerschaft soll weiterhin in den Schnee

Nach einem Bundesgerichtsurteil war der Weiterbestand der Skilager gefährdet - in Basel zahlt der Kanton nun mehr.

Basler Schülerinnen und Schüler sollen weiterhin ein Skilager besuchen können. Nach einem Urteil des Bundesgerichts Ende 2017, das die Subventionen an diese Skilager beschränkte, springt das Erziehungsdepartement (ED) Basel-Stadt in die Bresche.

Das ED beantragt dem Grossen Rat, das entsprechende Budget um rund 440 000 Franken zu erhöhen. Erziehungsdirektor Conradin Cramer zum Regionaljournal Basel: «Wir sind zuversichtlich, dass eine Mehrheit diese wichtige Institution unterstützt».

In die Berge zu fahren, um Schnee und Kälte sportlich geniessen zu können, das sei auch wichtig für den Zusammenhalt der Schweiz, betont Conradin Cramer.

Durch die Subventionserhöhung werden Eltern weniger tief ins Portemonnaie greifen müssen, wenn der Grosse Rat «Ja» sagt: Statt 300 bis 350 Franken zahlen sie nur noch 125.

Eine weitere Konsequenz der Vorschläge aus dem ED: an der Basler Sekundarschule bleibt die Durchführung eines Skilagers innerhalb der drei Schuljahre damit obligatorisch.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.