Sportgast Hans Waltert: 50 Jahre lang Schiedsrichter

So lang hat es wohl kaum ein Schieds- und Linienrichter auf dem Platz oder der Seitenlinie ausgehalten: der pensionierte Postangestellte Hans Waltert (68) kann auf ein halbes Jahrhundert Tätigkeit in diesem Bereich zurückblicken.

Porträt von Hans Waltert mit einer roten und einer gelben Karte in der Hand. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jahrzehntelang mit Pfeife und Karten unterwegs: Hans Waltert. SRF

Vor zehn Tagen ist er vom Nordwestschweizerischen Fussballverband für 50 Jahre Tätigkeit im Schiedsrichterwesen geehrt worden. Vor zwei Tagen wurde er Ehrenmitglied seines Stammvereins SV Augst.

Der pensionierte Postangestellte Hans Waltert war in den letzten 50 Jahren Fussball-Schieds- und Linienrichter und Inspizient. In all diesen Jahren hat er viel erlebt.

Beispielsweise ein Spiel der unteren Ligen, es war in Möhlin. Dieses Spiel fand auf einem holprigen, schlechten Terrain statt. Ein Stürmer schoss auf das leere Goal. Hans Waltert pfiff bereits Tor, ehe der Ball an einem grossen Grasbüschel hängen blieb.«Blitzartig habe ich versucht, ein Offside zu pfeifen. Zum Glück haben es die beiden Mannschaften schmunzelnd akzeptiert. Darüber muss ich heute noch lachen.»

Als Inspizient ist er heute noch im Einsatz. Ihn freut es, wenn er gute Noten verteilen kann. Keine einfache Aufgabe ist es, einem Schiedsrichter klar zu machen, dass er die Fähigkeit, einen Match zu leiten, nicht hat. «Das ist mir bis jetzt einmal passiert. Der Schiedsrichter regte sich auf, wurde dann von einer anderen Person nochmals inspiziert und fiel prompt nochmals durch.»

Hans Waltert hat in den 50 Jahren nie ans Aufhören gedacht und auch im Alltag einen besonderen Gerechtigkeitssinn. Er ist gewillt, noch eine Saison als Inspizient anzuhängen.

(Regionaljournal Basel, 24. August 2014, 17.30)