Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Werner Mogg abspielen. Laufzeit 07:35 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 24.03.2019.
Inhalt

Sportgast Werner Mogg trainierte die Grossen, als sie noch klein waren

Als FCB-Junioren-Trainer hatte er Stars wie Grantit Xhaka und Yann Sommer unter den Fittichen als diese Junioren waren.

Wird ein FCB-Nationalspieler auf seine Juniorenzeit angesprochen, so fällt stets der Name Werner Mogg. Denn Mogg gehört zum FCB-Nachwuchs wie das Joggeli zu Basel.

Wie oft schon ist er vor einem Balltraining mit seinen Schützlingen der Birs entlang gejoggt. Aufgrund seiner Erfahrung weiss er, dass die 15- und 16-Jährigen in einer wichtigen Altersklasse stehen. Zu diesem Zeitpunkt müssen die Jungen Prioritäten setzen: Wie viel Zeit widme ich dem Beruf oder der Schule, wieviel dem Fussball? Da locken die ersten Berater oder auch die Möglichkeit auf eine Berufung in die Junioren- Nationalmannschaft.

Mogg erinnert sich mit einem Schmunzeln an die FCB-Spieler, die im Nationalkader für das Länderspiel Schweiz gegen Dänemark vom nächsten Dienstag stehen…

…an Yann Sommer: «Bei einem Cupmatch gegen Sion kams zum Penaltyschiessen. Ich wollte ihm einige Ratschläge geben. Er winkte nur ab. Dafür kassierte er von fünf Strafstössen fünf Tore. Natürlich war ich mit seinem Verhalten nicht einverstanden. Später, vor sieben Jahren, hielt er im Cupfinal gegen Luzern zwei Elfmeter. Und wir gewannen den Cup. Wir trafen uns, haben gelacht und festgestellt, dass Yann lernfähig ist.»

…an Granit Xhaka: «Granit fiel als Person neben dem Platz überhaupt nicht auf. Dafür zeigte er auf dem Spielfeld schon damals seine Qualitäten und war taktisch seinen Mitspielern voraus.»

…Breel Embolo: «Breel war ein toller Typ, wie man ihn selten erlebt. Er lachte oft und versprühte viel Witz. Während einer Woche pro Jahr hatte er eine schlechte Phase. Aber das hing mit seiner Pubertät zusammen. Breel war – zusammengefasst – einmalig in seiner Art.»

…Albian Ajeti: «Schon damals war er ein gefährlicher Stürmer mit Riesenqualitäten. Das sieht man ja jetzt bei seinen Einsätzen in der ersten Mannschaft. Sein Umweg über einen anderen Verein, über Augsburg, hat ihm gut getan. Und entsprechend bringt er jetzt auch seine Leistung.»

…Xherdan Shaqiri: «Er war unberechenbar für uns und für den Gegner, aber immer aufgestellt. Ein toller Kerl, der auch viel gelacht hat. Shaq ist und bleibt ein Schlitzohr.»

…Tim Klose: «Das ist ein Fall für sich. Mit 16 Jahren kam er von den Old Boys zu uns und war ein richtiger Lebemann. Wenn man in diesem Alter schon von Lebemann reden kann. Lustig: Bei mir hat er im Sturm gespielt und machte dann als Verteidiger Karriere.»

Werner Mogg freut sich immer, wenn er seine ehemaligen Schützlinge antrifft, und lacht: «Da fallen immer Sprüche…!» Welche? «Gehen Sie immer noch mit den Junioren an der Birs joggen?» Wer weiss, vielleicht stellen die Xhakas und Co. auch diesmal diese Frage.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?