Tötungsdelikt Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen verurteilten Doppelmörder

Dem 63-jährigen Schweizer wird vorgeworfen, 2015 eine 64-jährige Frau in Frenkendorf erstochen zu haben.

Nahezu zwei Jahre nach dem Tötungsdelikt in Frenkendorf erhebt die Baselbieter Staatsanwaltschaft Mordanklage gegen einen verurteilten Doppelmörder. Wann sich der einschlägig Vorbestrafte vor dem Gericht zu verantworten hat, ist noch offen.

Die erstochene Frau wurde nach dem Tötungsdelikt von Drittpersonen in einem offenen Carport eines Mehrfamilienhauses in Frenkendorf entdeckt. Noch in der gleichen Nacht nahm die Polizei den Tatverdächtigen fest. Seither befindet er sich in Haft.

Verurteilter Doppelmörder

Beim Angeklagten handelt es sich um jenen Mann, der 1994 in Hägendorf im Kanton Solothurn eine 27-jährige Frau und deren 30-jährigen Bruder erschossen hatte. 2011 wurde der zu einer lebenslangen Strafe verurteilte Doppelmörder bedingt entlassen, dies mit einer Probezeit von fünf Jahren.

Noch vor deren Ablauf kam es am 12. November 2015 zur Bluttat in Frenkendorf. Laut Staatsanwaltschaft hatten der Beschuldigte und die 64-jährige Schweizerin eine Beziehung geführt, die aber noch vor der Tat vom späteren Opfer aufgelöst war.