Stadtgespräch: «Die Chinesen kommen»

Was ist davon zu halten, dass der chinesische Staat den Basler Agrochemie-Konzern Syngenta übernimmt? Darüber diskutieren wir mit Christoph Mäder, Mitglied der Syngenta-Geschäftsleitung, und verschiedenen Wirtschafts- und China-Kennern.

Flyer des Stadtgesprächs Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im «Stadtgespräch» geht es um die Übername Syngentas durch China. SRF

Der angekündigte Verkauf von Syngenta an ChemChina hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt: Vom «Ausverkauf der Schweizer Wirtschaft» ist die Rede und von der «neuen Grossmacht des 21. Jahrhunderts».

Einige zweifeln daran, dass ein chinesisches Staatsunternehmen der richtige Käufer ist. Andere sehen in der Übernahme eine einmalige Entwicklungschance. Und nicht wenige fragen, welche Folgen der Deal für die Arbeitsplätze hat und wie gut sich die beiden (Management-)Kulturen vertragen. Spürbar ist eine gewisse Skepis dem chinesischen Käufer gegenüber. Zugleich aber lässt sich zurzeit auch eine grosse Faszination für Kunst, Sprache und Kultur Chinas beobachten. Wie passt das zusammen?

Diesen Fragen geht das «Stadtgespräch» des Regionaljournals Basel von Radio SRF und der Volkshochschule beider Basel nach. Es diskutieren:

  • Christoph Mäder, Mitglied der Geschäftsleitung, Syngenta
  • Prof. Dr. Ruedi Nützi, Direktor Hochschule für Wirtschaft, FHNW
  • Qi Zhu Ammann, Direktorin Konfuzius-Institut an der Universität Basel
  • Manuel Wyss, Branchenverantwortlicher Chemie/Pharma der Gewerkschaft Unia

Moderation: Dieter Kohler, Redaktionsleiter Regionaljournal BS/BL SRF

Das «Stadtgespräch» findet im «Grand Hotel Les Trois Rois» am Blumenrain 2 in Basel statt. Der Eintritt ist frei, eine Reservation ist nicht möglich.

Live auf Radio SRF 4 News

Radio SRF 4 News überträgt die kontroverse Debatte am Mittwoch, 20. April 2016, um 20 Uhr in einer Sondersendung live aus dem «Grand Hotel Les Trois Rois» in Basel.