Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Braucht Basel ein Ozeanium oder nicht? abspielen. Laufzeit 07:20 Minuten.
07:20 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 02.04.2019.
Inhalt

Stadtgespräch Ist ein Ozeanium gut oder schlecht für bedrohte Meerestiere?

Für die Gegner beruht das Ozeanium auf einem veralteten Konzept, die Befürworter glauben an seine aufklärerische Kraft.

Soll in Basel ein Ozeanium gebaut werden oder nicht? Darüber gingen die Meinungen auseinander am «Stadtgespräch» im Hotel Trois Rois, organisiert vom Regionaljournal Basel und der Volkshochschule. Umweltschützerin Vera Weber von der gleichnamigen Fondation kritisierte, dass der Zolli auf den Import von Fischen aus der ganzen Welt angewiesen sei. Viele davon würden jedoch beim Transport verenden. Zoodirektor Olivier Pagan widersprach: Ein Teil der Tiere könne der Zolli selbst züchten. Bei jenen Fischen, die der Zolli einfkaufen müsse, kenne man in den meisten Fällen die Händler. Diese würden häufige auch gleichzeitig nach den Tieren tauchen. Das helfe sicherzustellen, dass Fische artgerecht gefangen und transportiert würden.

Sensiblisiert ein Ozeanium fürs Artensterben?

Der Grüne Grossrat Thomas Grossenbacher bezweifelte, dass Zoobesucher das Gelände geläutert verlassen und mehr Sorge zur Umwelt tragen würden. Schliesslich würden jeden Tag Arten aussterben, obwohl es ja schon jetzt auf der ganzen Welt Zoos gebe, die angeblich die Besucherinnen und Besucher sensiblisieren würden. Die Biologin und Gewerkschaftssekretärin Toja Krummenacher widersprach: Ein Ozeanium, in dem man die Schönheit der Meere bewundern könne, helfe sehr wohl dabei, dass sich Besucherinnen und Besucher mit dem Thema Artensterben auseinandersetzen würden. Es brauche aber auch griffige Umweltschutzgesetze.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Die zuständigen Verantwortlichen, die Menschheit täte gut daran, sich endlich um das effektive und aktive Wohl der Welt - der Weltmeere und damit der "Lebensgrundlage" der Menscheit zu kümmern, als sich um den Bau eines teuren "Ozeanum" in Basel zu bemühen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen