Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Starke Schule Baselland hält an Passepartout-Initiative fest

Die Erziehungsdirektoren beschlossen Änderungen beim umstrittenen Passepartout Fremdsprachen-Projekt. Beim Französisch-Unterricht sollen die Schüler auch Grammatik lernen. Der Starken Schule Baselland reicht dies aber nicht - sie hält an ihrer Initiative gegen das Passepartout-Projekt fest.

Schüler hält einen Bleistift in der Hand und schreibt.
Legende: Basler Primarschüler sollen im Französisch-Unterricht nicht nur Konversation lernen, sondern auch Grammatik. Keystone

Baselbieter Schulkinder erhalten ab der dritten Klasse Französisch-Unterricht. Zwei Jahre später, also in der fünften Klasse, kommt Englisch-Unterricht dazu. Dieses Fremdsprachen-Konzept heisst Passepartout und wird in einigen Kantonen angewendet, darunter auch Basel-Stadt und Baselland.

Kritisiert wird Passepartout vor allem im Baselbiet von der Starken Schule Baselland. Sie hat zwei Initiativen eingereicht, um aus dem Passepartout auszusteigen. Aber auch viele Eltern und Lehrer übten Kritik - vor allem am Französisch-Lehrmittel «Mille feuilles». Am Donnerstag reagierten die Erziehungsdirektoren der Passepartout-Kantone und gaben bekannt, dass in Zukunft im Französisch-Unterricht nicht nur Konversation geübt werde, sondern auch Grammatik.

Das reicht der Starken Schule Baselland nicht. «Wir werden die Initiative nicht zurückziehen», sagt Saskia Olsson, Vorstandsmitglied der Starken Schule Baselland. «Die Änderungen gehen uns zu wenig weit», so Olsson weiter. Unter anderem werde im Unterricht, trotz den Änderungen, immer noch zu wenig Wert auf Grammatik gelegt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nico Basler (Bebbi)
    Ei ei ei dieser Wiedemann mit seinem komischen Verein entwickelt sich mehr und mehr zu einem richtigen Bildungsterrorist. Da hat sich aber die leicht überforderte Bildungsdirektorin ein echtes Kuckucksei ins eigene Nest gelegt. Und das politische Possenspiel in Bananien geht weiter. Mir tun die Schüler leid.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen