Zum Inhalt springen

Header

Polzeibeamter mit Funkgerät
Legende: Bei der Baselbieter Polizei soll bis 2019 jede zehnte Stelle gestrichen werden. Keystone
Inhalt

Basel Baselland Stellenabbau bei Baselbieter Polizei unter Beschuss

Der Personalverband der Baselbieter Polizei hat eine Petition mit 10'000 Unterschriften eingereicht. Wenn diese die Regierung nicht zum Umdenken bewege, behalte er sich eine Initiative vor, droht der Verband.

Die Petition wurde am Dienstag im Regierungsgebäude in Liestal abgegeben. Sie beinhaltete Tausende Statements von Bürgerinnen und Bürger, die sich um die Sicherheit im Kanton machen. Denn die Regierung will bis 2019 bei der Polizei jede zehnte Stelle streichen, das sind über 50 Stellen.

Schon heute im hintersten Viertel

Schon heute sei das Verhältnis Polizeibeamte pro Einwohner schlechter als anderswo. Baselland liege nur auf Platz 18 der Kantone, kritisiert der Verband in einer Mitteilung. Sollte die Petition die Baselbieter Regierung in ihren Sparplänen nicht umstimmen können, so behalte er sich ausdrücklich die Lancierung einer Volksinitiative vor, schreibt der Verband.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Man schreit nach mehr Sicherheit und will trotzdem Stellen streichen, das geht nicht auf. Die Polizei ist jetzt schon am anschlag. Sie müssen gute Arbeit leisten und haben dafür viel zu wenig Zeit dazu. Es ist an der Zeit dass die Regierungräte ein bisschen weiter voraus denken. Das Volk wird ihnen dankbar sein.
  • Kommentar von Hans König  (Hans König)
    Das ist heute der moderne Trend, Stellenabbau bei der Sicherheit und Stellen schaffen im Sozialdienst sowie bei der Betreuung unserer "Gäste". Das ist Politik à la BR Sommaruga und Co.