Synoden beider Basel fordern Priesteramt für Frauen

Die Synoden haben mit klarem Mehr ihre Zustimmung zur Gleichstellungsinitiative gegeben. Damit sollen die Behörden der römisch-katholischen Kirche in beiden Basel verpflichtet werden, auf die Zulassung von Frauen im Priesteramt und auf die Abschaffung des Pflichtzölibats hinzuwirken.

Die christkatholische Priesterin Marlies Dellagioacoma in ihrer Oltner Pfarrkirche. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wie in der christkatholischen Kirche sollen auch in der römisch-katholischen Kirche Frauen im Priesteramt möglich sein. Keystone

In beiden Basel sollen die Behörden der römisch-katholischen Kirche verpflichtet werden, auf die Abschaffung des Pflichtzölibats und die Zulassung von Frauen zum Priesteramt hinzuwirken. Die Synoden von Basel-Stadt und Baselland haben am Dienstagabend je einer entsprechende Initiative zugestimmt.

In beiden Basel nahmen die Synoden der römisch-katholischen Kirche die sogenannte Kirchliche Gleichstellungsinitiative mit deutlicher Mehrheit an. In beiden Kantonen hat nun das katholische Kirchenvolk an der Urne das letzte Wort.

Die unformulierte Initiative war von zwei Komitees im Juni 2011 lanciert und im Januar 2012 eingereicht worden. Der Kirchenrat Basel-Stadt und der Landeskirchenrat Basel-Landschaft unterstützten die verlangte Änderung der Kirchenverfassungen der beiden Basel und legten den Synoden auch eine Ausformulierung des konkreten Auftrag vor.