Tausende Ecstasy-Tabletten eingezogen

Eine 40jährige Frau versuchte Ende März, 3000 Ecstasy-Pillen über die schweizerisch-deutsche Grenzen beim Autobahnzoll Weil-Otterbach zu schmuggeln.

Beim Autobahnzoll Weil-Otterbach haben Schweizer Grenzwächter schon Ende März einen speziellen Fall von Schmuggel aufgedeckt: sie hielten eine 40jährige Frau an, die versuchte, im Kotflügel ihres Autos 3000 Ecstasy-Pillen im Kotflügel ihres Wagens von Deutschland in die Schweiz zu schmuggeln.

Ein Grenzwächter in einer gelben Jacke winkt eine Autokolonne durch Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Schweizer Grenzwächter machten Ende März in Basel einen ungewöhnlichen Fund: 3000 Ecstasy-Tabletten. Foto zVg

Schon eine erste Durchsuchung des Fahrzeuges förderte eine kleinere Menge Haschisch zutage. Daraufhin liessen die Beamten Spezialisten mit einem Drogen-Spürhund das Auto genauer unter die Lupe nehmen. Der Hund erschüffelte daraufhin zwei Pakete mit den Pillen.

Der Polizei übergeben

Die Schweizer Grenzwächter übergaben anschliessend die Frau mit den Drogen der Basler Polizei. Die Staatsanwaltschaft nahm die Schmugglerin daraufhin in Haft. Der Grund, dass die Oeffentlichkeit erst jetzt über den Fall informiert wurde, habe mit den «umfangreichen Ermittlungen» zu tun.