Zum Inhalt springen

Basel Baselland Tempo 30 in Basler Sevogelstrasse?

Mitte Jahr soll die Sevogelstrasse im Basler Gellertquartier in eine 30-Zone umgewandelt werden. Den Verkehrsclub beider Basel freuts. Anders der Automobilclub beider Basel, der sich gegen die Umwandlung wehrt, weil für ihn die Sevogelstrasse eine wichtige Verbindungsstrasse darstellt.

Sevogelstrasse
Legende: An der Sevogelstrasse im Gellert liegt eine Schule Google

In den meisten Quartieren in Basel-Stadt dürfen Autos nur mit maximal 30 Stundenkilometern durchfahren. Tempo 30 auf sogenannten siedlungsorientierten Strassen ist weitgehend unbestritten. Anders sieht es aus, wenn die Politik verlangt, dass auf verkehrsorientierten Strassen Tempo 30 eingeführt werden soll.

Eine solch verkehrsorientierte Strasse, eine Strasse mit viel Durchgangsverkehr, ist die Sevogelstrasse. Die Politik hat entschieden, dass auch hier Tempo 30 gelten soll. Der ACS hat jedoch das Referendum dagegen ergriffen.

Sicherheit versus Durchgangsverkehr

Christian Grief vom ACS findet, dass die Sevogelstrasse keine Quartierstrasse sei, sondern eine Durchgangsstrasse. «Man soll hier 50 fahren dürfen. Es gibt keine Alternativachse.»

Einverstanden ist auch der ACS jedoch damit, dass während der Schulzeit auf einem bestimmten Abschnitt eine Tempo-30-Zone eingeführt werden könnte.

Dies ist für den VCS jedoch kein gangbarer Weg. Tonja Zürcher vom VCS meint: «Die Sicherheit steht für uns klar im Vordergrund. Es hat hier sehr viele Kinder.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.