Zum Inhalt springen

Basel Baselland Therwiler Handschlag-Affäre: Einbürgerungsgesuch sistiert

Die muslimische Familie der beiden Schüler, die sich weigern, ihrer Lehrerin die Hand zu geben, möchte eingebürgert werden. Nun haben die Baselbieter Behörden das Gesuch jedoch sistiert. Nach dem Medienwirbel will das Amt für Migration die ganze Familie vorladen.

Handschlag
Legende: Die Affäre um den verweigerten Handschlag in einer Therwiler Schule zieht weitere Kreise. Colourbox

Dass Einbürgerungsgesuche für zusätzliche Abklärungen sistiert werden, sei im Baselbiet nichts Ungewöhnliches. Das kantonale Amt für Migration werde die Familienmitglieder einzeln befragen, sagte ein Sprecher der Sicherheitsdirektion am Montag zur Nachrichtenagentur sda.

Diese Befragung ist laut dem Sprecher ergebnisoffen. Erst anhand der Antworten zeigten sich allfällige Konsequenzen für den ausländerrechtlichen Status der Familie, die in Ettingen lebt. Und erst dann werde über das weitere Vorgehen mit dem Gesuch entschieden. Genaue Termine seien nicht bekannt.

Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes waren zum Einbürgerungsgesuch keine Details zu erfahren. Der Sprecher mochte auch nicht sagen, wie viele der Kinder neben den Eltern den Schweizer Pass möchten. Der Entscheid zur Sistierung und Vorladung beim Amt sei «letzte Woche» gefallen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Da sich diese Familie überhaupt nicht an unsere Gesellschaft anpasst, sehe ich nicht ein,warum sie ein Einbürgerungsgesuch gestellt hat. Wenn sie so intolerannt mit dem christlichen Glauben sind, wäre es nicht gut, wenn sie eingebürgert würden. Diese Familie passt nicht in ein christliches Land.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen