Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der ehemalige Basler Regierungspräsident Guy Morin im Interview über seinen Weggefährten Martin Vosseler
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 24.10.2019.
abspielen. Laufzeit 02:00 Minuten.
Inhalt

Trauer in Basel Umweltaktivist Martin Vosseler kommt bei Velounfall ums Leben

Beim Opfer des Unfalls am Mittwoch in der Austrasse handelt es sich um den 71-jährigen Arzt und Umweltaktivisten.

Die genaue Ursache des Unfalls am Mittwochmorgen ist laut der Polizei noch unklar. Der Velofahrer sei gestürzt während ein Lastwagen ihn überholte. Anschliessend wurde der Velofahrer vom Hinterrad des Lastwagens überollt. Das Opfer starb noch auf der Unfallstelle.

Am Tag nach dem Unfall wurde bekannt, dass es sich bei dem Opfer um den Basler Arzt und Umweltaktivisten Martin Vosseler handelte. Dies berichtet das News-Portal «Onlinereports». Der ehemalige Basler Regierungspräsident und politische Weggefährte Guy Morin bestätigte die Meldung auf Anfrage des «Regionaljournal Basel» von Radio SRF.

Niemand konnte die Menschen so überzeugen und bewegen für diese Anliegen wie Martin Vosseler.
Autor: Guy MorinEhemaliger Regierungspräsident Basel

«Ich bin sehr betroffen», sagt Morin. Vosseler habe ein riesiges «inneres Feuer» gehabt für die Umweltthemen. «Niemand konnte die Menschen so überzeugen und bewegen für diese Anliegen wie Martin Vosseler.» Vosseler sei ein Vorbild für ihn gewesen, sagt Morin. Wegen ihm sei er in die Politik gegangen.

Video
Martin Vosseler und sein Kampf gegen die Zollfreistrasse
Aus News-Clip vom 24.10.2019.
abspielen

Bekannt wurde Vosseler durch seinen Einsatz gegen den Bau der Zollfreistrasse bei Riehen. Vosseler kettete sich mit anderen Protestierenden an die Bäume, die von der Fällung bedroht waren. Zudem trat er in einem Hungerstreik. Vosseler gründete ausserdem die Umweltmesse «Sun21» und machte mit langen Fussmärschen auf Umweltthemen aufmerksam. So lief er von Basel nach Jerusalem oder nach St. Petersburg.

Martin Vosseler wurde am 4. Oktober 71 Jahre alt.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.