Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die strengen Auflagen drohen den Wirten das Geschäft zu verderben
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 29.04.2020.
abspielen. Laufzeit 02:29 Minuten.
Inhalt

Trotz vorgezogener Öffnung Wirte sind nur halb zufrieden mit geplanter Lockerung

Restaurants dürfen früher als geplant wieder öffnen: Ursprünglich hätte die Wiedereröffnung von Bars und Beizen nicht vor dem 8. Juni erfolgen sollen. Jetzt sollen die ersten Betriebe ab dem 11. Mai wieder öffnen können, allerdings mit strengen Auflagen.

Auflagen des Bundesrats

Box aufklappenBox zuklappen

Es gibt strenge Bedingungen für Gastronomie-Betriebe. In einem ersten Schritt sind an einem Tisch zum Beispiel maximal vier Personen oder Eltern mit Kindern erlaubt. Alle Gäste müssen sitzen, zwischen den Gästegruppen sind zwei Meter Abstand oder trennende Elemente nötig.

Bundesrat Alain Berset erklärte, mit guten Schutzkonzepten sei ein Betrieb möglich. Trotzdem freuen sich die Wirte in der Region nicht wirklich über diesen Entscheid.

Strenge Auflagen erschweren Betrieb

«Ich bin zwar froh, dass wir nun einen klaren Fahrplan haben. Aber unter diesen Auflagen ist es enorm schwierig, kostendeckend zu wirtschaften», sagt Maurus Ebneter, Präsident des Basler Wirteverband. Das Hauptproblem sei, genügend Gäste bedienen zu können und damit den nötigen Umsatz zu erzielen.

Für die Wirte sei die Grösse ihres Betriebs entscheidend. Je grösser die Fläche, auf der Gäste bedient werden können, desto eher könne jetzt mit diesen Abstandsregeln ein Restaurant rentabel geführt werden. Karim Frick, Pächter im Restaurant Löwenzorn in Basel, sagt zum Beispiel: «Wir haben einen grossen Hofgarten und auch grosse Säle. Das gibt uns Spielraum. Ich glaube, auch unter diesem strengen Regime können wir kostendeckend arbeiten. Für kleinere Restaurants ist das aber schwierig.» Ein solch kleineres Lokal führt Erdal Koyuncuer mit dem Restaurant Farnsburg in Liestal. Er bestätigt, dass es für ihn nicht möglich sein wird, unter diesen Umständen Gewinn zu machen.

Mahnende Worte vom Wirteverband

Aus diesen Überlegungen warnt der oberste Basler Wirt, Maurus Ebneter, auch davor, jetzt voreilig Kaffees und Restaurant wieder zu öffnen: «Wenn ein Gastrounternehmer jetzt nicht aufpasst, wird er sehr schnell ausbluten, weil die Gefahr besteht, dass er zusätzliche Verluste generiert.» Gerade kleinere Bars und Restaurants sollten sich daher noch etwas gedulden, rät Ebneter.

Regionaljournal Basel 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen