Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Angeregte Diskussion um Plastik und Schüler abspielen. Laufzeit 01:32 Minuten.
01:32 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 05.04.2019.
Inhalt

Umwelt schützen SP scheitert mit Plastikverbot

Baselbieter Verwaltung und Schulen sollen nicht auf Plastik verzichten müssen, findet der Landrat. Er schickt einen SP-Vorstoss zur Prüfung eines Verbots bachab.

«Wart Ihr schon einmal an einer Klimademonstration der Jungen und habt dort zugehört?» fragte der Fraktionspräsident der Grünen Klaus Kirchmayr am Donnerstag im Landratssaal. Hätten die Bürgerlichen zugehört, dann hätten sie auch erfahren, welche Erwartungen die Jungen an die Politik hätten, sagte er, während sich im Parlamentssaal ein Raunen ausbreitete. «Ihr müsst Euch nicht wundern, wenn Euch bei diesen Themen keine Kompetenz zugeschrieben wird», rief Kirchmayr den Bürgerlichen zu.

Ihr müsst Euch nicht wundern, wenn Euch bei diesen Themen keine Kompetenz zugeschrieben wird.
Autor: Klaus KirchmayrFraktionschef Grüne

Es sei nicht Aufgabe des Parlaments, sich um solche Sachen zu kümmern, konterte FDP-Fraktionschef Rolf Richterich. Und zu Kirchmayr und seinem Statement sagte er ironisch: «Hammer, hattest Du nicht noch mehr? Das war sackstark.» Er sei tatsächlich noch nie an einer Klimademo gewesen, so Richterich weiter. Und er blieb weiterhin ironisch, als er sagte, er gehe davon aus, dass sich die Jungen ihr Fastfood in einer Gamelle holen und diese danach waschen, «denn das ist ja Klima-neutral.»

Hammer, hattest Du nicht noch mehr? Das war sackstark.
Autor: Rolf RichterichFraktionschef FDP

Der SP-Vorstoss zur Prüfung eines Plastikverbots in Verwaltung und Schulen hatte danach keine Chance im Landrat, er wurde klar abgelehnt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.