Zum Inhalt springen
Inhalt

Während Sanierung Verkehr der Osttangente via Deutschland umleiten

Um die Strasse während der Sanierung zu entlasten, sollen Autos mittels Reisezeitangabe auf die A98 gelockt werden.

Karte mit der A98
Legende: Die Strecke via Deutschland ist länger, aber je nach Verkehrssituation auf der Osttangente trotzdem schneller. Regierungspräsidium Freiburg

Während der Sanierung der Osttangente und dem Bau des Rheintunnels soll der Verkehr via Deutschland umgeleitet werden. Das sagt Richard Kocherhans vom Bundesamt für Strassen (Astra), das mit Deutschland über mögliche Umleitungen während der Sanierung der Osttangente verhandelt hat.

Autofahrerinnen und Autofahrer sollen auf die A98 umgeleitet werden, um Staus auf der Osttantente möglichst zu vermeiden. Die A98 umfährt Rheinfelden, Weil am Rhein und Lörrach nördlich. Sie kann von Deutschland aus befahren werden oder via A2 und A3 in der Schweiz. Der Vorteil: Die Automobilisten bleiben weniger in den vielen Staus auf der Osttangente stecken.

Um den Autofahrerinnen und Autofahrern die Umleitung schmackhaft zu machen, wird nicht nur die Umleitung angezeigt, sondern auch die geplante Reisezeit via Osttangente oder - schneller - via Rheinfelden. «Wir rechnen mit einer Verlagerung von 10 bis 15 Prozent des Verkehrs, den wir um Basel umleiten können», sagt Kocherhans.

Die Anzeigetafeln schalten sich ein, wenn es auf der Osttangente zuviel Verkehr hat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adriano Barone (baronea)
    Ich hoffe, die Situation am Zoll in Rheinfelden wird dann auch entschärft. Was heute Richtung Schweiz passiert, ist eine bewusste Bremsung des Einreiseverkehrs, obwohl zwei Spuren da wären. Denn sonst nützt einem die Zeitersparnis nichts, wenn ich dann am Zoll in Rheinfelden stecken bleibe.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrik Müller (P.Müller)
    Ich hoffe, Deutschland stellt sich nicht gegen dieses Ansinnen! Ich habe bei Stau auch schon diese Variante ausprobiert. Ich war unglaublich entspannt, und innert kürzester Zeit zum EAP gelangt. Aber das Stauproblem wird vermutlich schon hauptsächlich auch durch den Schwerverkehr verursacht, der sich auch am Abend "zur besten Zeit" richtung F und D drängt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Achim Frill (Afri)
    Dann aber zunächst subito mit den Zollbehörden verhandeln, dass beim Übergang Rheinfelden bittschön beide Autospuren geöffnet werden. Denn schon ohne die erwähnte Umleitung gibt's dort fast jeden Abend Staus, weil der Zoll bis heute stur wie ein Bock nur eine Spur offen haben will. Warum weiss kein Mensch. So würde die geplante Umleitung aber wirklich keinen Sinn machen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen