Zum Inhalt springen
Inhalt

Wahlzmorge 2019 «Wir haben den Kanton nicht totgespart»

FDP-Landrat Andreas Dürr ist Gast im Wahlzmorge.

Legende: Audio Die FDP als Wirtschaftspartei abspielen. Laufzeit 04:25 Minuten.
04:25 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 14.02.2019.

Im Wahlzmorge ist Andreas Dürr, Landrat und Vizepräsident der FDP-Fraktion zu Gast in den Morgensendungen des Regionaljournals. Andreas Dürr verteidigt die Politik der FDP der letzten Jahre. «Wir sind stolz, dass wir die Finanzen des Kantons wieder ins Lot gebracht haben.» Das sei ein tolles Ergebnis dieser Legislatur. Und dass man den Kanton totgespart habe bezeichnet Andreas Dürr als «linkes Geschwätz». Der Kanton Baselland, ist Andreas Dürr überzeugt, funktioniere hervorragend.

Die SVP ist unser bürgerlicher Partner in der kantonalen Politik.
Autor: Andreas DürrLandrat FDP

Andreas Dürr stellt in Abrede, dass der Kanton auf Kosten der Ärmeren spare. Das sei auch bei der Motion Riebli nicht so gewesen. Der SVP-Vorstoss verlangt, dass die Sozialhilfe um ein Drittel gekürzt wird, er wurde Dank der FDP überwiesen im Landrat, dies sorgte in der ganzen Schweiz für Schlagzeilen. Andreas Dürr spricht von einem Systemwechsel: «Wir wollen diejenigen belohnen, die sich Mühe geben und so bestrafen wir indirekt diejenigen, die sich nicht einsetzen.»

Über das Verhältnis der FDP zur SVP sagt Andreas Dürr: «Die SVP ist unser bürgerlicher Partner in der kantonalen Politik.» In gewissen Fragen positioniere die FDP sich aber anders als die SVP.

Die FDP in Zahlen

Die FDP Baselland ist mit 17 Sitzen im Landrat vertreten. Bei den letzten Wahlen gewann sie drei Sitze, nachdem sie bei den Wahlen zuvor sechs Sitze verloren hatte. Bei den Wahlen am 31. März will die FDP dazugewinnen und wieder 20 Sitze im Parlament haben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jérôme Perret (JPerret)
    «Wir wollen diejenigen belohnen, die sich Mühe geben und so bestrafen wir indirekt diejenigen, die sich nicht einsetzen.» Wer solches sagt, hat ziemlich sicher keine Ahnung von der Realität in der Sozialhilfe, ist arrogant gegen die Armen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen