Wind und Wetter setzen Basler Münster-Kopie im Tessin zu

In Basel freuen sich Besucherinnen und Besucher am unverstellten Blick auf das Münster. Einige Monate lang ist die Fassade gerüstfrei. Im Unterschied dazu verschwindet der kleine Bruder des Münsters im Tessin aus dem Blick: Gerade jetzt wird es neu gebaut.

Das Modell des Basler Münsters im Swissminiatur in Melide mit Besuchern an sonnigem Tag. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein letztes Bild des Basler Münsters im Swissminiatur in Melide - vor Abriss und Neubau. zvg

Das Basler Münster wird neu gebaut - in Frankreich. Die Rede ist aber nicht etwa vom Originalgebäude, sondern von der kleinen Kopie im Swissminiatur, der Mini-Schweiz in Melide TI. Das dortige kleine Basler Münster wurde von Wind und Wetter so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass es neu gebaut werden musste.

In Frankreich neu gebaut

Dieser Neubau wurde allerdings nicht in Basel realisiert, sondern in Frankreich durch einen französischen Künstler - immerhin mit Geld aus Basel, nämlich dank 20'000 Franken aus dem Swisslos-Fonds.

Nun wird das kleine Basler Münster wieder ins Tessin verfrachtet - dort ist allerdings noch die eine oder andere Abschlussarbeit zu verrichten, bevor das Münster en miniature in Melide ab September wieder in alter Form zu bewundern ist - gerüstfrei und unverstellt, so wie sich gegenwärtig auch sein Original in Basel präsentiert.