Wo Mister John Kerry in Basel tafelt

Am Mittwoch ist es so weit: Die OSZE beginnt. Aussenminister aus der ganzen Welt kommen nach Basel für die Jahreskonferenz der Organisation für Entwicklung und Zusammenarbeit in Europa. Wo gearbeitet wird, muss auch gegessen werden und das machen die hohen Politiker in der Safran Zunft.

Chefkoch in Küche Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Essen und Wein: Chefkoch Jean-François Karcher ist für das kulinarische Wohlergehen der OSZE Teilnehmer zuständig. SRF

Ende Woche ist die Gerbergasse in Basel eine Welt für sich. Sie ist gesperrt, es gibt kein Durchkommen, ausser für Personen, die dafür berechtigt sind. Warum?

Die Minister der OSZE sind in Basel. Sie tagen hier und am Abend gehen sie essen, und zwar in der Safran Zunft. Im Ganzen sind es rund 180 Personen: 57 Aussenminister und ihre Begleitpersonen. Mittendrin, der Schweizer Bundespräsident Didier Burkhalter.

Sechs Monate wurde am Essen getüftelt. Nun steht es fest, das Menu. Alle Produkte, vom Fisch, zum Gemüse bis übers Fleisch, kommen aus der Schweiz. Insgesamt 12 Personen kochen für die 180 Personen.

Und die Sicherheit? Darüber will Hanspeter Fontana, der Pächter der Safran Zunft, nicht sprechen. Einzig was er sagt: «Mir sind das kleinste Risiko hier.»