Zehn Jahre sind genug für provisorisches Roche-Parkhaus

Das geplante provisorische Parkhaus für Roche-Angestellte soll nur während zehn Jahren genutzt werden. Die Roche wollte es während 15 Jahren ihren Angestellte zur Verfügung stellen. Eine so lange Nutzungsdauer sei aber nicht nötig, befinden gleich zwei zuständige Kommissionen des Basler Parlaments.

Visualisierung der Roche-Türme Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Während den Bauarbeiten auf ihrem Areal braucht Roche ein provisorisches Parkhaus. Über die Länge des Provisoriums is... Keystone

Geplant ist das provisorische Parkhaus mit seinen etwa 650 Plätzen an der Schwarzwaldalle in Basel, auf einem Eisenbahngelände. Es soll den Roche-Angestellten während den Bauarbeiten der neuen Roche-Türme zur Verfügung stehen.

Für dieses Provisorium beantragt Roche eine Dauer von 15 Jahren. Da jedoch die Bauarbeiten nur acht Jahre dauern, will die Umwelt- und Vekehrskommission des Basler Grossen Rates das Provisorium ebenfalls auf diese Dauer beschränken. Ein Provisorium von 15 Jahren scheint auch der Bau- und Raumplanungskkommission BRK des Grossen Rates zuviel. Allerdings schlägt sie eine Frist von 10 Jahren vor. Damit werde eine mögliche Verzögerung der Bauarbeiten mit eingerechnet. Mit dieser Nutzungsdauer könne auch die Roche leben, sagt der BRK-Vizepräsident René Brigger.

Unklar ist allerdings, ob das Parkhaus überhaupt gebaut werden kann. Denn gegen die Pläne wurden 25 Einsprachen eingereicht.