Zum Inhalt springen
Inhalt

2565 Jens Von Flüchtlingen, spontanen Ständchen und anderen Geräuschen

Das Los hat uns am Mittwoch nach Jens ins Berner Seeland gebracht. Was unser Reporter dort alles gefunden hat.

Für schweizweite Schlagzeilen sorgte Jens Ende 1993. So war am 28. Dezember zum Beispiel im Zürcher «Tages-Anzeiger» zu lesen: «Jens – ein Berner Dorf wehrt sich für seine albanischen Flüchtlinge». Wochenlang berichteten Zeitungen über Jens und seine Flüchtlinge.

Viele Zeitungen
Legende: SRF

Fast genau 25 Jahre später wohnt die Familie nicht mehr im Dorf. Und auch sonst hat Jens keine Flüchtlinge mehr. «Wir haben den Platz gar nicht, das war so gewünscht, dass wir immer klein bleiben», sagt Silvia Trächsel, heute Vize-Gemeindepräsidentin.

Doch vor 25 Jahren setzte auch sie sich ein, dass «ihre» Flüchtlingsfamilie in der Schweiz bleiben darf. Und sie ist überzeugt: Jens würde heute gleich handeln: «Eine Familie hat in einem Dorf wie Jens eine grössere Chance auf Integration, als in einem grossen, anonymen Zentrum.»

Dass sich Jens für eine Sache begeistern kann, merkte Reporter Matthias Baumer bereits am Mittag: «Kommt um 11:45 Uhr zum Dorfbrunnen und singt mit mir das ‹Jäisserlied›», sagte er am Morgen im SRF-Regionaljournal. Und er wurde nicht enttäuscht.

Die Gemeinde Jens liegt im Berner Seeland. In der einheimischen Mundart wird Jens als «Jäiss» ausgesprochen. Das Dorf liegt in der Nähe des Bielersees, am Südhang des Hügelzugs Jäissberg zwischen Nidau und Lyss.

Legende: Jens ist eine Gemeinde im Berner Seeland und liegt am Südhang des Hügelzuges Jäissberg. SRF

«Es hat Bauernhäuser, einen Bären, einen Sportplatz, ein Schulhaus und die Gemeindeverwaltung», so Reporter Matthias Baumer. «Eigentlich ein kleines, gewöhnliches Dorf – aber eines, so sagte man mir, in dem man gut zueinander schaut.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.