Zum Inhalt springen
Inhalt

3280 Greng Das Steuerparadies und sein Schloss

Das Los schickte unseren Reporter nach Greng (FR). Im Dorf am Murtensee leben Schlossbewohnerinnen neben Bauern.

Greng hat keine Schule, keinen Laden und keine Bushaltestelle. Aber einen Badeplatz am See, ein Schloss aus dem 18. Jahrhundert und ein Restaurant mit 14 Gault-Millau-Punkten. Und die tiefsten Steuern des Kantons Freiburg.

Dorfleben zweimal pro Jahr

«Auf 170 Einwohner gibt es hier etwa 20 Ferraris», lacht Restaurant-Chef Beat Thomi. Gibt es auch ein Dorfleben? Gemeinderat Beat Rudolf sagt: «Ja, am 6. Dezember kommt der Samichlaus. Und den 1. August feiern wir auch.»

Legende: Die Freiburger Gemeinde Greng grenzt im Westen an den Kanton Waadt. srf

Im Schloss von Greng kann man übrigens wohnen. Eine Frau zeigte unserem Reporter ihre Wohnung, wollte aber nichts ins Mikrophon sagen. Dafür spricht der Wasserwart des Schlosses, Jakob Berger. «Ich muss kontrollieren, ob der Brunnen funktioniert, auch wegen der Fische.» Hier wohnen möchte er nicht, sagt Jakob Berger. «Mein Stöckli ist besser für mich.»

Gibt es Spannungen zwischen der reichen Bevölkerung und den Bauern? Nein, sagt Jakob Berger, der selber Bauer ist. Wer in Greng eine Wohnung kaufe, müsse unterschreiben, dass er oder sie die Emissionen der Landwirtschaft akzeptiere. Der Ortsname Greng stamme übrigens vom Wort «Granum, Korn».

Greng in Zahlen

  • 173 Menschen wohnen hier.
  • 72 Prozent der Bevölkerung sprechen Deutsch, 22 Prozent Französisch.
  • 54 Leute sind konfessionslos – das sind mehr als Katholiken (45) und nur leicht weniger als Reformierte (63).
  • Greng ist das Steuerparadies des Kantons Freiburg.

(SRF 1, Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 7:32/12:03/17:30 Uhr; muep;haee)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.