Zum Inhalt springen
Inhalt

3813 Saxeten «Früher gabs hier mehr Miteinander»

Unterwegs in Saxeten im Berner Oberland: Unser Reporter traf den ältesten Dorfbewohner und bestieg die Berge.

Blick von Berg auf Tal mit See, Wald uns Siedlung.
Legende: Der Blick runter auf den Brienzersee von den Bergen um Saxeten aus. Matthias Haymoz/SRF

Saxeten – das sind Bäche, Wälder, grüne Weiden und viele Berge. Die Gemeinde liegt oberhalb von Wilderswil und Interlaken.

Einer, der das Dorf über viele Jahrzehnte beobachtete, ist Gottlieb Seematter. Mit seinen 95 Jahren ist er der älteste Bewohner der Gemeinde Saxeten. Wie hat sich Saxeten verändert? «Irgendwann kamen die Motoren, das hat alles verändert», sagt der Rentner. Und noch einen anderen Unterschied zu früher macht er aus: Heute achte jeder nur auf sich selber.

Dass Saxeten heute noch ruhig und idyllisch im Tal liegt, ohne viele Touristen, das habe seinen Grund, meint Gottlieb Seematter: «Hier ist zu wenig Betrieb, wir sind zu klein. Es gibt kein Restaurant, kein Vergnügen.»

Dafür gibt es Berge. Der prominenteste Gipfel ist das Morgenberghorn (2248 Meter über Meer). Diesen Gipfel steuerte unser Reporter Matthias Haymoz heute um die Mittagszeit an, um von dort über Saxeten blicken zu können. Leider blieb er erfolglos.

Bis ganz nach oben hat er es nicht geschafft, weil er die falsche Abzweigung genommen hatte. Stattdessen bestieg er das Rengghorn. Doch auch von da war seine Aussicht an diesem Wandertag bestens.

Die Gemeinde Saxeten liegt etwas abseits der grossen Verkehrsströme im Berner Oberland. Der Weg führt von Interlaken über Wilderswil ins Hochtal hinauf.

Legende: Saxeten ist ein Bergdorf in einem alpinen Hochtal oberhalb von Interlaken. srf

Gross ist die Gemeinde nicht, zumindest was die Einwohnerzahl betrifft. Die meisten Leute in der Gemeinde leben im Dorf Saxeten.

Fakten zu Saxeten

  • 97 Leute wohnen in der Gemeinde, auf 20 Quadratkilometer.
  • Saxeten ist damit die kleinste Gemeinde im Berner Oberland.
  • Das Dorf Saxeten liegt auf 1130 Meter über Meer. Höchster Punkt ist die Schwalmern (2725m).
  • Im Jahr 1223 wird das Dorf als Sachsatun erstmals erwähnt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Iris Kern (ikern)
    Ich glaube, da hat der Reporter etwas falsch verstanden: es gibt ein Restaurant, die Alpenrose, und im Winter zusätzlich das Skipintli. Was es leider nicht mehr gibt, ist ein Laden und eine Schule, dazu muss man nach Wilderswil fahren. Das Verhältnis unter den Menschen ist heute vielleicht schlechter als früher, aber in Saxeten ist es noch weit besser als irgendwo sonst. Besonders schauen die Menschen zueinander, man hilft sich gegenseitig, weil man viel mehr aufeinander angewiesen ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen