Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis 450 Krimifans lösen über Pfingsten einen Mordfall in Grindelwald

Das Stationentheater «Tatort Jungfrau» führt die Freizeitdetektive an rund 40 Tatorte in Grindelwald, Lauterbrunnen, Wengen und Mürren.

Pfingsten einmal anders müssen sich diese 450 Krimifans gesagt haben, die ab Morgen in Grindelwald bei der dritten Ausgabe von Tatort Jungfrau mitmachen. Der Krimi-Event ist ein grosses Projekt, organisiert von Peter Denlo, bekannt durch die Dinner-Krimis, die ein feines Essen mit Krimi- und Rätselspass verbinden.

Während die Dinner-Krimis lediglich einen Abend dauern, erstreckt sich «Tatort Jungfrau» über drei Tage. 450 Krimi-Fans lassen sich ab Samstag durch die Jungfrauregion führen – immer auf der Suche nach dem Mörder eines reichen Grindelwalder Bauers. Rund 40 Tatorte müssen sie besuchen, werden per SMS gelotst und können sich mit den elf Schauspielern, die auf sie bei den Stationen warten, austauschen.

Die Krimifans haben nicht nur mit der Geschichte zu kämpfen, sie müssen die Tatorte zum Teil auch suchen - sei es in Grindelwald, in Lauterbrunnen, Wengen oder Mürren. Der Aufwand für das Projekt sei riesig, sagt Produzent Peter Denlo, weil der Krimi nicht auf einer Bühne, sondern draussen, an real existierenden Orten spiele. «Wirklichkeit verschmilzt mit Fantasie», so Denlo.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.