Zum Inhalt springen
Inhalt

Kultur in der Hauptstadt Ab 2019 keine Bundesmillion mehr für Bern?

Die Kultur in der Stadt Bern muss mit weiteren Streichungen von Bundesgeldern rechnen: Wie die Zeitung «Der Bund» berichtet, wolle das Bundesamt für Kultur den Beitrag von heute rund einer Million 2018 um 300'000 Franken kürzen und ab 2019 ganz streichen.

Berns Stadtpräsident Alec von Graffenried habe Recherchen der Zeitung bestätigt und «höchst irritiert» reagiert. Die Hauptstadt wolle sich nun beim Bundesrat und über Berner Parlamentarier gegen die Pläne zur Wehr setzen. Das Bundesamt für Kultur habe mit Verweis auf den laufenden Budgetprozess auf eine Stellungnahme verzichtet.

Mit der sogenannten Bundesmillion unterstützt der Bund die besonderen Leistungen, die Bern als Hauptstadt und als Sitz von zahlreichen diplomatischen Vertretungen erbringt. Unterstützungen erhalten unter anderen grosse Institutionen wie das Stadttheater oder das Historische Museum und die Dampfzentrale. Der Bund hat sich bereits aus dem Politforum Käfigturm zurückgezogen und eine massive Kürzung der Gelder für das Alpine Museum angekündigt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.