Abegg-Stiftung erhält den Kulturpreis der Berner Burgergemeinde

Die Riggisberger Stiftung wird für ihre Leistungen auf dem Gebiet der Erforschung und Konservierung historischer Textilien geehrt. Der Kulturpreis der Burgergemeinde Bern ist mit 100'000 Franken dotiert.

Textil mit einem Fabelwesen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Fragment eines Textils der Abegg-Stiftung in Riggisberg, das ein Fabelwesen darstellt. Keystone

«Die Sammlung der Abegg-Stiftung ist bemerkenswert und ihre Tätigkeit international beachtet», begründet Georg Pulver von der Burgergemeinde Bern den Preis.

Mit dem Geld der Burgergemeinde will die Abegg-Stiftung einen speziellen Fonds einrichten. Dieser soll Nachwuchsforscherinnen und -forschern zugute kommen. Das teilte die Burgergemeinde Bern anlässlich der Preisverleihung vom Dienstag in Bern mit.

Die Abegg-Stiftung geht auf den Textilindustriellen Werner Abegg und seine Frau Margaret zurück. Nach langjähriger Sammlertätigkeit gründeten sie 1961 eine Stiftung und machten ihre Sammlung in einem Riggisberger Gebäude der Öffentlichkeit zugänglich.

Herzstück der Stiftung ist eine weltweit bekannte Sammlung gewebter Textilien aus vergangenen Jahrhunderten, die aus der ganzen Welt nach Riggisberg kamen. Die Abegg-Stiftung unterhält auch ein international renommiertes Atelier für die Konservierung und Restaurierung von Textilien.

Sendung zu diesem Artikel