Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio So funktioniert die Pollen-App Ally Science abspielen. Laufzeit 02:01 Minuten.
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 30.04.2019.
Inhalt

Allergiker-App «Derzeit fliegen Pollen von Hagebuchen, Birken und Haseln»

Heuschnupfen? Eine App zeigt neu in Echtzeit, welche Pollen in der Luft sind. Vorerst in Biel und Luzern.

In Biel sei die Pollenbelastung gerade schwach bis mässig, sagt Serge Bignens am Dienstagnachmittag mit Blick auf sein Smartphone. Diese Information meldet ihm via App ein Messgerät, welches mit einer Laserkamera die Pollen in der Luft fotografiert. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz wird dann berechnet, von welchen Pflanzenarten wie viele Pollen unterwegs sind.

Messgerät auf Dachterrasse
Legende: Das Messgerät «Poleno», installiert auf dem Dach der Berner Fachhochschule in Biel. Foto: Michelle Buchser (BFH)

Bignens leitet das Institut für Medizininformatik der Berner Fachhochschule (BFH) in Biel. Dieses hat die App «Ally Science» zusammen mit dem Universitätsspital Zürich 2018 lanciert. Neu bietet die App Echtzeit-Daten zur Pollenbelastung, basierend auf einem Messgerät der Luzerner Start-up-Firma Swisens. Bisher wurde je ein solches Gerät in Biel und in Luzern installiert, 2020 sollen weitere Regionen folgen.

Was das neue Messgerät besser macht

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die bisher verwendete Messmethode basierte auf manueller Identifikation und Zählung der Pollen. Damit standen Messresultate erst nach ein paar Tagen zur Verfügung, schreibt die BFH. Das neue Messgerät Poleno hingegen erhebe die aktuelle lokale Konzentration der für allergische Personen relevanten Pollensorten in der Luft.

Heuschnupfen-Geplagte können in der App ihre Symptome eintragen und damit der Forschung helfen. Die Daten fliessen anonymisiert in eine schweizweite Studie des Universitätsspitals Zürich zu Pollenallergien ein.

«Mit der Klimaerwärmung werden die Pollenkonzentrationen höher und die Allergien in der Bevölkerung nehmen zu», sagt Serges Bignens. «Mit dieser App können wir nun die Situation genau pro Region erfassen.»

Screenshot der App: "Meine Symptome" und "Live Pollenbelastung"
Legende: So sieht die App aus: Zum melden, wo in der Schweiz man welche Symptome hat, und schauen, wie die Belastung ist. zvg/BFH

In der Pollensaison 2018 lieferten rund 8000 Heuschnupfen-Geplagte über 24'000 Symptomeinträge, schreibt die BFH. Der Einbezug der Echtzeit-Pollendaten ermögliche nun die Analyse von Zusammenhängen zwischen den erfassten Symptomen und den tatsächlich vorhandenen Pollen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?