Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wieso sich im Uhuversum Männer als Ritter verkleiden
abspielen. Laufzeit 05:58 Minuten.
Inhalt

Allschlaraffia in Bern Lulu ihr Ritter

Gegen tausend Schlaraffen aus dem gesamten Uhuversum treffen sich zum Allschlaraffischen Concil in Bern.

«Lulu, wie geht es euch?» So tönt es, wenn sich Schlaraffen treffen. Ritter, Junker und Knappen finden sich zu einer grossen Festsippung ein um Gegenwart und Zukunft des Schlaraffentums zu besprechen.

Was ist Schlaraffia?

Die Schlaraffia ist ein weltweiter Männerbund. Frauen sind nicht vorgesehen. Es ist eine Gemeinschaft, welche sich der Freundschaft, der Pflege der Kunst und des Humors verschrieben hat. Alle fünf Jahre findet eine internationale Zusammenkunft der Schlaraffen statt, 2019 in Bern.

Geboren wurde dieser Bund in Künstler- und Theaterkreisen in Prag Mitte des 19. Jahrhunderts. Entwickelt hat sich daraus ein Ritterspiel nach eigenen Regeln und Gesetzen.

Ein Schlaraffe darf sich nicht allzu ernst nehmen.
Autor: Ritter Mundstück aus BernSchlaraffe

Vornehmlich in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Aber auch in Nord und Lateinamerika gibt es Schlaraffen. Ihre Gesamtheit gilt als Uhuversum.

Auch Bern gehört zum Uhuversum

In der Stadt Bern steht ebenfalls eine schlaraffische Burg, ein Vereinslokal. Dort treffen sich die Ritter jede Woche im Winterhalbjahr zu einer Sippung. Angelehnt an das alte Rittertum tragen Schlaraffen eine Rüstung aus Stoff, Führen eine Waffe – ein Holzschwert. Ihre Zusammenkünfte finden nach eigenen Spielregeln statt. Es wird gegessen, getrunken, humorvoll diskutiert. Wer will darf singen, musizieren, Poesie vortragen.

Ein Schlaraffe tauche während kurzer Zeit aus dem profanen Alltag ab und das mittelalterliche Ritterspiel ein. Ein Spiel, wie eine Befreiung von aller Last des sonstigen Lebens.

Wenn ich in meine Ritterrüstung schlüpfe, bin ich ein anderer Mensch.
Autor: Ritter Mundstück aus BernSchlaraffe

Damit ein solches Ritterspiel gelingt, sind während einer Zusammenkunft Politik, Religion und Wirtschaft tabu. Nur so sei man frei von allen Zwängen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?