Andrang auf den Job als Regierungsstatthalter in Interlaken

Die Stelle als Regierungsstatthalter für das östliche Berner Oberland ist begehrt: Jetzt bewirbt sich auch der Jurist Martin Künzi für das Amt. Er wird von einem rot-grünen Komitee unterstützt. Damit sind drei Kandidaten für die Nachfolge des langjährigen SVP-Statthalters Walter Dietrich im Rennen.

Schloss Interlaken, Sitz des Regierungsstatthalteramts Interlaken-Oberhasli Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schloss Interlaken, Sitz des Regierungsstatthalteramts Interlaken-Oberhasli zgv

Martin Künzi wohnt in Sundlauenen am rechten Thunerseeufer und ist Fürsprecher in Interlaken. Der 49jährige bewirbt sich für die SP um die Nachfolge von Regierungsstatthalter Walter Dietrich, der in Pension geht. Martin Künzi wird von einem Komitee aus SP und Grünen unterstützt.

Kampfwahl sicher

Damit sind im Kreis Interlaken-Oberhasli drei Statthalterkandidaten im Rennen. Nominiert sind auch der Schulinspektor Bernhard Häsler, Oberhofen, von der SVP und Ueli Lauener aus Unterseen von der BDP. Er ist zurzeit Chef der Stationierten Polizei im Berner Oberland.

Die Wahl von gesamthaft 10 bernischen Statthaltern findet im Juni 2013 statt. Bis jetzt sieht es aus, dass 7 davon in stiller Wahl gewählt werden können. Rücktritte gibt es lediglich in den Kreisen Interlaken-Oberhasli, Biel-Nidau und Oberaargau. Allerdings läuft die Bewerbungsfrist bis Ende April.