Au revoir! Der Tour-Tross verlässt Bern

Mit einer gemütlichen Fahrt durch die Altstadt und vor dem Bundeshaus hat die Tour de France Bern verlassen. In den Rennmodus wechseln die Fahrer ausserhalb der Stadt. Ihr Ziel ist die Emosson-Staumauer im Wallis. «Le Tour» machte den Stadtpräsidenten glücklich.

Menschen und Velofahrer vor dem Bundeshaus Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Tour-Abenteuer ist für Bern vorbei. Die Fahrer können noch das Bundeshaus bewundern. Marco Nüssli/SRF

«Ich war sehr angespannt, jetzt bin ich sehr glücklich», sagt der Berner Stadtpräsident Alexander Tschäppät. «Es gab nach den Anschlägen von Nizza Ängste, aber alles ist gut gegangen.»

Was hat der Besuch der Tour de France Bern gebracht? «Zuerst einmal der Bevölkerung ein Fest», sagt Tschäppät. Zudem habe der Tour-Tross nicht nur in der Region übernachtet, sondern auch hier eingekauft. «Und schliesslich ist der Werbeeffekt gar nicht in Zahlen zu beschreiben.»

Sendungen zu diesem Artikel