Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Auf Walliser Rebmauern wird Werbung verboten

Trockenmauern in Walliser Rebbergen wurden in letzter Zeit zu Werbeflächen für Weinfirmen. Jetzt ist Schluss damit.

Legende: Audio Walliser Trockenmauern - keine Werbefläche (7.11.2013) abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.
01:51 min, aus Regi BE FR VS vom 07.11.2013.

Die Walliser Weinfirmen dürfen die alten Trockenmauern in ihren Rebbergen nicht als Werbefläche benutzen. Das hat die kantonale Baukommission nach Protesten von Umweltschützern entschieden.

In letzter Zeit haben Walliser Weinfirmen damit begonnen, ihre Firmennamen und Signete auf die alten Rebmauern zu schreiben und so Werbung für ihren Wein zu machen. Vor allem Umweltschutzkreisen war das ein Dorn im Auge. Diese alten Rebmauern seien ein typisches Walliser Kulturgut und dürften nicht mit Werbung verschandelt werden.

Die Protestierenden haben jetzt von der kantonalen Baukommission Recht bekommen. Das öffentliche Interesse, diese intakte Landschaft und damit auch die alten Mauern in der Landschaft urtümlich zu erhalten, sei höher zu gewichten als das Interesse der Besitzer, die Mauern als Werbeflächen zu benutzen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Toni Koller, Bern
    Ist es nicht auch so, dass diese Mauern eigentlich gar nicht ganz den Weinfirmen "gehören"? Weil nämlich der Erhalt der Rebbergmauern als Kuturgut vom Staat subventioniert wird? Ein Grund mehr gegen den Missbrauch der Mauern als private Reklamefläche!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen