Zum Inhalt springen

Header

Video
Verschmutzte Bäche nach Dieselunfall in Givisiez
Aus Schweiz aktuell vom 19.11.2019.
abspielen
Inhalt

Ausgelaufener Diesel Der Vorfall in Givisiez wird als schwerwiegend eingestuft

Feuerwehr, Zivilschutz und Umweltexperten des Bundes sind im Einsatz, um den Treibstoff einzudämmen.

45'000 Liter Diesel sind vergangene Woche im Kanton Freiburg ausgelaufen – dieser Vorfall wird nun als schwerwiegend eingestuft. Unterdessen hat das kantonale Führungsorgan die Koordination übernommen. Im Einsatz sind die Feuerwehr, der Zivilschutz, die Freiburger Kantonspolizei und Umweltexperten des Bundes.

Was ist genau passiert?

Am vergangenen Mittwoch liefen auf dem Gelände der Freiburger Transportbetriebe TPF in Givisiez über 45'000 Liter Diesel aus einem Tank in die Kanalisation. Eine unbestimmte Menge gelangte in das Rückhaltebecken von Givisiez sowie in die Bäche Tiguelet und La Sonnaz.

Die Gewässerverschmutzung konnte laut einer Mitteilung der Freiburger Staatskanzlei eingedämmt werden. Bis jetzt wurden etwa 25'000 Liter Diesel aus den betroffenen Gewässern entnommen. «Wir beginnen jetzt damit, das Wasser aus dem Rückhaltebecken zurückzupumpen», so der Chef Kriesenstab Christophe Bifrare. Die Arbeiten zur Entgiftung von Gewässern und Böden wurden ebenfalls aufgenommen.

Für die Bevölkerung besteht nach Angaben der Behörden weiterhin keine Gefahr. Die direkten Auswirkungen auf die Tierwelt halten sich bisher in Grenzen.

Dank dem schnellen Einsatz der Polizei und Feuerwehr konnten wir den Schaden auf ein Miminum begrenzen.
Autor: Christophe BifrareChef Krisenstab

Fünf Enten und ein Fisch starben. Zahlreiche Fische konnten den betroffenen Gewässern entnommen und in klares Wasser überführt werden. Eine Analyse der langfristigen Auswirkungen auf Böden und Ufer ist nach wie vor im Gang.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.