Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Das Grossprojekt für die Agglomeration Freiburg abspielen. Laufzeit 01:28 Minuten.
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 05.02.2019.
Inhalt

Autobahnüberdachung Freiburg Acht Millionen Franken für die Planung

In Freiburg soll ein neues Quartier für rund 30'000 Personen entstehen. Die Planung ist eine Herausforderung.

Seit 1971 trennt die Autobahn die Stadt Freiburg von den Agglomerationsgemeinden im Westen der Stadt. Nun will die Kantonsregierung die Lücke schliessen. Geplant ist eine Autobahnüberdachung zwischen den Autobahnausfahrten Süd und Nord. Auf einer Fläche von 200 Fussballfeldern entsteht neuer Arbeits- und Wohnraum für 30'000 Personen.

Wir müssen über Mobilität und Umwelt nachdenken.
Autor: Jean-François SteiertRaumplanungsdirektor Freiburg

So ein Projekt will gut geplant sein. Der Staatsrat beantragt beim Kantonsparlament einen Planungskredit von über acht Millionen Franken. «Wir müssen über Mobilität und Umwelt nachdenken», sagt der Freiburger Raumplanungsdirektor Jean-François Steiert. Der Staat zahlt die Hälfte des Planungskredites. Die andere Hälfte übernehmen die Stadt Freiburg und drei weitere Agglomerationsgemeinden.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.