Zum Inhalt springen

Header

Bärin Berna unterwegs im Bärenpark Bern.
Legende: Bärin Berna mus den Bärenpark Bern verlassen. Keystone
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Bärin Berna muss Bern verlassen

Sie hatte sich mit ihrer Schwester Ursina gegen Mutter Björk verbündet. Ihr neues Zuhause ist in Bulgarien.

Berna, die im Dezember 2009 geborene Braunbärin, hat heute ihren Geburtsort verlassen. Berna und ihr Wurfgeschwister Ursina sind die ersten wilden Bären, die im Bärenpark Bern geboren wurden.

Da in den vergangenen Monaten die Konflikte zwischen dem Mutterbär Björk und ihren Töchtern zunahmen, mussten die Verantwortlichen «zum Wohl der Tiere entscheiden, dass eines der Jungtiere den Bärenpark verlassen muss». Wie sie weiter schreiben, habe sich Berna bei Studien der letzten Monate als die häufigere Auslöserin von Aggressionen erwiesen. Berna habe sich zuletzt mit Schwester Ursina gegen ihre Mutter Björk verbündet.

Berna wird laut den Berner Verantwortlichen im Zoo von Dobric in Bulgarien eine tiergerechte Heimat finden. Der Bau des dortigen tiergerechten Bärenwalds sei vom Tierpark Bern begleitet worden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Haira leal da Silva , Rüttenen in Solothurn
    Schade das die Schwestern gegen Björk verbunden haben aber es ist auch schön das sie jetzt in der Wildnis leben darf.
  • Kommentar von Alex Kramer , ZH
    Hoffentlich haben die Tierpsychologen richtig entschieden. Es könnte ja auch sein, dass Ursina ihre Schwester gegen Mama aufgehetzt hat und nun die brummende Siegerin ist, weil niemand die bär(n)ischen Ränkespiele effektiv verstanden hat?