Basejumper springt im Gasterntal in den Tod

Im Gasterntal im Berner Oberland ist erneut ein Basejumper zu Tode gestürzt. Die Rega fand ihn auf einem Geröllfeld.

Die ausgerückten Rettungskräfte konnten nur noch seinen Tod feststellen, wie die Kantonspolizei Bern am Mittwoch mitteilte. Nach ihren Angaben hatte der Mann am Dienstag nach 10 Uhr zu einem Sprung von der Absprungstelle «Classic Kandersteg» angesetzt.

Basejumper beim Sprung Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Basejumper im Berner Oberland. Keystone/Symbolbild

Zwei Kollegen waren schon vor ihm gesprungen. Nachdem sie am vereinbarten Landeplatz vergeblich auf den Mann gewartet hatten, alarmierten sie die Rega. Die Besatzung fand den Verunglückten unterhalb der Absprungstelle auf einem Geröllfeld. Die Kantonspolizei nahm Ermittlungen auf, wie die Regionale Staatsanwaltschaft Oberland mitteilte.

Das Berner Oberland ist bei Basejumpern eine beliebte Destination. Vor allem das Lauterbrunnental und das Gasterntal bei Kandersteg locken mit ihren senkrechten Felswänden jedes Jahr zahlreiche Extremsportler aus aller Welt an. Immer wieder kommt es zu Todesfällen.