Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Bern schafft 500 neue Velo-Parkplätze

Die Berner Stadtregierung hat verschiedene Massnahmen beschlossen für eine «velofreundlichere Stadt».

Der Berner Gemeinderat will den Veloverkehr stärken. Kurzfristig umsetzen will er

neue Veloabstellplätze:

  • 240 sollen bereits in den kommenden Wochen beim Bahnhof eingerichtet werden.
  • 250 weitere Veloabstellplätze gibt es bis Ende Jahr an 16 weiteren Standorten in der Stadt.

Mittelfristig will die Stadtregierung

ein öffentliches Veloverleihsystem:

  • In der ganzen Stadt soll man künftig im Abstand von jeweils 300 Metern Velos ausleihen können.

Für die Einführung dieses Systems beantragt der Gemeinderat beim Stadtrat einen Planungskredit von 300'000 Franken. Der Betrieb des Veloverleihsystems soll arbeitslosen Menschen eine Beschäftigungsmöglichkeit geben. In Betrieb geht das System frühestens im Mai 2017.

abgstellte Velos
Legende: Mehr Platz für mehr Velos. Keystone

Zu den «Massnahmen für eine velofreundlichere Stadt» gehören auch neue Veloabstellplätze bei Schulhäusern und Verwaltungsgebäuden und Sicherheitsmassnahmen (etwa ein neuer Velostreifen auf der Könizstrasse). Zudem soll das Monitoring des Veloverkehrs verbessert werden.

Auf die Frage, wo konkret 500 neue Veloabstellplätze im engen Raum der Stadt Bern erstellt werden sollen, sagt die zuständige Gemeinderätin Ursula Wyss: «In einer Strasse wollen wir zum Beispiel die Räume zwischen den Bäumen nutzen, dort gehen die Fussgänger nicht durch.» Es gehe darum, noch ungenutzte Orte auf der Strasse zu finden. «Das ist die grosse Herausforderung.»

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger, Orpund
    Typisch linke Regierung! Man darf gespannt sein, wie diese Berner Stadtregierung reagiert, wenn in kürzester Zeit all die erhofften viel mehr Velos gestohlen, teildemolliert, chaotisch herumliegen oder Teile abgeschraubt werden! Der nächste Schritt wird wohl ein ganzheitliches FAHRVERBOT für alle Motorfahrzeuge sein! Die wenigen noch vorhandenen solventen Steuerzahler, Geschäfte, reiche Touristen oder einfach jene, die noch etwas in Bern einkaufen möchten, haben immer mehr das ZWEI am Rücken!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen