Zum Inhalt springen

Jugendkulturzentrum Berner Gaskessel wird ausgezeichnet

Das Jugend- und Kulturzentrum Gaskessel erhält den Sozialpreis der Stadt Bern. Das langjährige Angebot von Jugendlichen für Jugendliche verdiene eine Auszeichnung, sagt Gemeinderätin Franziska Teuscher.

Blick auf die zwei Gebäude des Gaskessels in Bern
Legende: Seit Generationen ein Haus für Jugendliche: Gaskessel in Bern. Wikimedia

Seit den frühen Siebzigerjahren existiert der Gaskessel in Bern. Seither haben viele Freiwillige unzählige Konzerte, Diskussionen, Filmnächte oder Theateraufführungen realisiert.

Dieses langjährige, unbezahlte Engagement wollte die Stadt Bern honorieren, sagt die Berner Gemeinderätin Franziska Teuscher. Deshalb erhält der Gaskessel mit seinen gegen 100 freiwilligen Helfern den diesjährigen Sozialpreis der Stadt Bern.

Zukunft ungewiss

Dass die Zukunft des Hauses ungewiss ist, weiss auch Franziska Teuscher. Das Gaswerk-Areal um den Gaskessel soll dereinst überbauen werden. «Im Rahmen der Planung wird man über den Standort des Gaskessels diskutieren müssen», so Teuscher. Der Sozial-Preis sei aber kein Zeichen dafür, dass der Gaskessel dort bleiben solle. Die Stadt honoriere lediglich das Angebot des Gaskessels.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jean-Philippe Ducrey (Jean-Philippe Ducrey)
    Die Stadt Bern gibt ihrem eigenen anarchistischen Ecken den Sozialpreis..... oder anders rum: Linke und Grüne feiern ihren eigenen Schmuddel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Dem "Gaskessel" und dessen 100 freiwilligen Helfer den Sozialpreis zu überreichen, ist für die linke Berner Stadtregierung ein "muss"! In diesem "anarchistischen" Milieu sorgen die 100 Freiwilligen dafür, dass die jugendlichen Besucher ja auf der linken Politseite verankert werden! Wie schön wäre es doch, wenn ein solcher "Sozialpreis" auch einmal einer anderen hilfsbereiten Person oder Organisation zugesprochen würde (z.B.:Pflege eines totkranken Partners oder einer ganzen Behinderten-Gruppe!)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen