Berner Original Marc Dietrich: «Ich habe die Bühne immer gesucht»

Seine grössten Erfolge feierte Marc Dietrich mit dem Trio «Peter, Sue & Marc». Zusammen gaben sie über 1000 Konzerte, verkauften rund eine Million Tonträger. Danach kam für Dietrich der tiefe Fall. Wer ihm in dieser Zeit Halt gab und wie er wieder aufstand, erzählt Dietrich im Interview.

Ein Mann. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Marc «Cuco» Dietrich im Studio des «Regionaljournals». Christian Liechti/SRF

Marc «Cuco» Dietrich ist heute 67 Jahre alt und ein Berner Stadtoriginal. Mit dem Trio «Peter, Sue & Marc» feierte Dietrich seinen künstlerisch wohl grössten Erfolg. In den 1970er-Jahren vertrat das Trio die Schweiz viermal am «Eurovision Song Contest». Das Trio verkaufte mehr als eine Million Schallplatten und gab 1000 Konzerte.

Marc Dietrich: Zwang zur Altersarbeit oder was?

3:05 min, aus Glanz & Gloria vom 1.10.2013

1981 löste sich das Trio auf: Peter Reber, Susan Schell und eben Marc Dietrich gingen eigene Wege. «Peter treffe ich heute fleissig, wir sind immer noch gute Freunde», erzählt Marc Dietrich im «Regionaljournal». Bei Susan sei das schwieriger, weil sie nicht mehr in Bern wohne.

In Bern verliebt

Dietrich war mehr, als nur Teil des Trios «Peter, Sue & Marc». Er war Liegenschaftsverwalter, Weinhändler, Beizer, Strassenwischer, Musicaldarsteller und als Stadtführer zeigt er heute Touristen sein Bern. «Bern ist meine Heimat, für mich die schönste Stadt der Welt.»

Das Leben von Marc Dietrich gleicht einer Achterbahnfahrt: Mit «Peter, Sue & Marc» verkaufte er mehr als eine Million Schallplatten. Nach der Jahrtausendwende erlitt er einen Herzinfarkt und ein Burnout; musste sich am Rücken operieren lassen. Er verlor die Stelle und wurde in Bern Strassenwischer.

Marc Dietrich - seine Freunde nennen ihn «Cuco» - kam jedoch wieder auf die Beine. Seine Frau Beatrice sei in dieser Zeit seine grosse Stütze gewesen, sagt Dietrich: «Ich weiss nicht, wie die Geschichte ohne meine Frau damals ausgegangen wäre.»

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis; 17:30 Uhr)