Zum Inhalt springen

Header

Gespräche mit der Reitschule sind schon schwierig bevor sie stattfinden.
Legende: Gespräche mit der Reitschule sind schon schwierig bevor sie stattfinden. Keystone
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Berner Regierung sucht das Gespräch mit der Reitschule

Nach den jüngsten Krawallen rund um die Reitschule sucht die Berner Stadtregierung nun das Gespräch. Nur weiss sie weder mit welchen Personen aus der Reitschule sie sprechen wird, noch kann sie genaue Ziele formulieren.

Die Stadtregierung hat auch noch keinen Termin und keinen Ort für dieses Gespräch bestimmt. Man werde aber sicher über das Thema Sicherheit sprechen, erklärt Sicherheitsdirektor Reto Nause gegenüber Radio SRF. Die Stadt wolle die konstruktiven Kräfte in der Reitschule stärken und wünscht sich einen konfliktfreien Kulturbetrieb.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Flükiger , Bern
    Für ein SVP Festli, vor beinahe 2 Jahren, konnte man gegen 1'000 PolizistInnen aufbieten. Bei jeder grösseren Demo und für jeden Schuttmatch steht diese Armada Gewehr bei Fuss, nicht aber, wenn es darum geht den Stall Reithalle "usenang z'näh, Birreweich". Das zeigt nur, dass man das Problem gar nicht lösen will. Weder Stadt noch Kanton! Also lässt man den Nause machen. Weil er's auch nicht richten kann, versucht er es mit Sauglattismus à là Fan-Problematik im Fussball. Freude herrscht -:(!
    1. Antwort von Roland Reuss , Bern
      Lieber Adrian Es gibt halt noch andere Lösungswege als einfach Polizisten aufzubieten, die etwas 'usenang' nehmen sollen, nur um eine noch grössere Front zu schaffen. Schön, dass man es hier konstruktiv und nicht destruktiv versucht.
    2. Antwort von Alex Bauert , Bern
      Das Volk hat in 2 Abstimmungen für die Weiterführung der Reithalle gestimmt. Sonst sind doch SVP-Fans immer für Volksentscheide und diese müssten respektiert werden? Wieso denn hier nicht? Bin kein Fan der Reithalle, finde vieles komisch dort (z.B. im Kino wird «Kollekte» verlangt, um keine Billettsteuer bezahlen zu müssen, trotzdem wird ein Fixpreis verlangt!), usw. Es ist also Pflicht der Stadtregierung, weiter mit den Verantwortlichen für den Betrieb inkl. rundum Sicherheit, zu kommunizieren.