Berner Stadtrat unterstützt geplante Hüttendorfsiedlung

In Riedbach am westlichen Rand der Stadt Bern soll eine Zone für Wohnexperimente ausgeschieden werden. Nach langer und kontroverser Debatte entschied sich das Stadtparlament dafür.

Der Plan sieht vor, auf einer 6000 Quadratmeter grossen Parzelle alternative Wohnformen zu ermöglichen: Bis zu fünf Metern hohe Hütten sowie Wohn- und Bauwagen sollen in Riedbach am Stadtrand von Bern künftig erlaubt sein. Das Land gehört der Stadt und wird heute landwirtschaftlich genutzt.

Wohnexperimente gesetzlich regeln

Mit dem Zonenplan wollen die Behörden nach Jahren geduldeter Provisorien nun eine gesetzeskonforme Grundlage für Wohnexperimente schaffen, wie sie von Gruppen wie den Stadtnomaden oder den Stadttauben praktiziert werden. Die älteste und bekannteste Hüttensiedlung Berns, das Freie Land Zaffaraya, wäre von der neuen Regelung nicht betroffen. Die Zaffarayaner hausen im Neufeld, auf Boden der Eidgenossenschaft.

Im September sind die Stimmberechtigten am Zug. Nicht zum ersten Mal gibt es eine Volksabstimmung: 1996 scheiterte bereits einmal eine Planungsvorlage für zwei alternative Wohnzonen in Bern an der Urne.