Berner Stadttheater trennt sich per sofort von Stephanie Gräve

Der Stiftungsrat von Konzert Theater Bern hat am Donnerstag Schauspieldirektorin Stephanie Gräve auf Antrag von Intendant Stephan Märki mit sofortiger Wirkung von ihren Aufgaben freigestellt. Sie war erst seit der laufenden Saison im Amt.

Stephanie Gräve und Stephan Märki im Stadttheater Bern Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Da waren sie noch in Minne: Stephanie Gräve bei ihrer Vorstellung 2014 in Bern, mit KTB-Intendant Stephan Märki. Elisa Häni/SRF

Grund für die Freistellung seien «grundlegende inhaltliche und strategische Differenzen», sagt Jens Breder, der Kommunikationsverantwortliche von Konzert Theater Bern (KTB). Diese Differenzen seien erst bei der gemeinsamen Arbeit von Stephanie Gräve mit dem Intendanten Stephan Märki aufgetaucht.

Eine Nachfolge von Stephanie Gräve soll auf die Saison 2017/18 hin vorgestellt werden. Bis dahin übernimmt KTB-Intendant Stephan Märki interimistisch die Leitung der Schauspielsparte.

Stephanie Gräve war im Sommer 2014 von Konzert Theater Bern als «bestens vernetzte, versierte und für unterschiedliche, auch spartenübergreifende Theaterformen offene Theatermacherin» vorgestellt worden.

Sie hatte in Bern einen Vertrag für vier Jahre unterschrieben. Wie lange Stephanie Gräve ihren Lohn noch erhält, das werde nun verhandelt, sagte Jens Breder auf Anfrage von Radio SRF.