Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Berner Zytglogge: Hans von Thann muss wieder zur Arbeit

Nach mehrwöchiger Restaurierung kommt der Stundenschläger des Berner Zytgloggeturms am Mittwoch wieder an seinen angestammten Platz zurück.

Eine vergoldete Figur im Zytglogge-Turm.
Legende: Am 20. Februar wurde mit der Demontage des Stundenschlägers auf der Turmspitze des Zytgloggeturms begonnen. Keystone

Hans von Thann, so wird die vergoldete Holzfigur genannt, wird nun wieder in alter Frische pünktlich seinen Dienst versehen. Rund acht Wochen lang kümmerten sich Restauratoren um den Stundenschläger, denn das Lindenholz unter der Vergoldung war zum Teil morsch und angefault.

Insgesamt stellte sich bei den Restaurierungsarbeiten aber heraus, dass die Figur in besserem Zustand war als erwartet, wie aus einer Mitteilung der städtischen Präsidialdirektion vom Montag hervorgeht.

Alter Kopf - junger Körper

Eine weitere Überraschung brachte eine Altersbestimmung an der Universität Bern. Spezialisten vermuteten bisher, dass es sich um eine jüngere Kopie der Originalfigur aus dem 16. Jahrhundert handelt.

Nun stellte sich bei einer Radiocarbondatierung heraus, dass der Kopf aus dem späten 16. oder frühen 17. Jahrhundert stammt. Der Körper ist hingegen wesentlich jünger. Die untersuchten Holzteile seien höchstens 150 Jahr alt, heisst es in der Mitteilung weiter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.