Tempo 30 statt 50 Bernische Gemeinden geben Gas bei Temporeduktion

Schild Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: SRF/Thomas Pressmann

Laut und staubig ist es an der Krauchthalstrasse in Bolligen. Mit hohem Tempo fahren Autos und Lastwagen die steile Strasse hinunter. «Für Fussgänger ist die Situation gefährlich», sagt Gemeindepräsidentin Kathrin Zuber. «Eltern fordern immer wieder, dass hier beim Fussgängerstreifen Tempo 30 gilt.»

«  Weniger Tempo bedeutet mehr Sicherheit. »

Kathrin Zuber
Gemeindepräsidentin Bolligen

Demnächst wird die Berner Vorortsgemeinde beim Kanton ein Gesuch für eine Temporeduktion einreichen. Es ist schon der zweite Versuch. Ein erstes Begehren hatte der Kanton abgelehnt. Nun wurde die in Frage kommende Strecke verkürzt.

Mehr Sicherheit und Ruhe

Auch in der Stadt Bern sind verschiedene Strecken mit Tempo 30 auf wichtigen Verkehrsachsen in Planung. Dabei geht es nicht nur um die Sicherheit. «Mit der Reduktion von 20 Kilometern pro Stunde kann der Verkehrslärm halbiert werden», sagt Hannes Meuli, der stellvertretender Leiter Verkehrsplanung bei der Stadt Bern.

«Gilt Tempo 30, wird das Gebiet entlang der Strassen attraktiver», sagt Verkehrsplaner Hannes Meuli und verweist auf die Monbijoustrasse, wo seit November 2015 bei der Haltestelle Wander Tempo 30 gilt.

Strasse Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: SRF/Thomas Pressmann

«Ein Strassencafé ging auf. In der Mittagszeit sitzen viele Leute auf dem Trottoir und essen ihr Mittagessen.» Möglicherweise wird die Stadt beispielsweise auch auf dem Bahnhofplatz, dem Nordring, auf der Thunstrasse oder auf der Schüttenstrasse in der Innenstadt das Tempo drosseln.

Gilt Innerorts bald überall Tempo 30?

Nein, sagt Lukas Bähler. Der Leiter Fachstelle Verkehrstechnik und –sicherheit beim Kanton stellt fest, dass sich die Anfragen der Gemeinden für Tempo 30 auf wichtigen Verkehrsachsen häufen. Aber: «Generell halten wir an Tempo 50 in Ortszentren fest.» Je nach Situation mache Tempo 30 oder gar Zonen mit Tempo 30 wegen der Sicherheit, wegen des Lärms oder zwecks besserem Verkehrsfluss Sinn. Deshalb sind in Lyss, Nidau, Belp, Unterseen und Münsingen Zonen mit Tempo 30 in Planung oder zumindest angedacht.
Wichtiger Unterschied
Zonen mit Tempo 30 oder normale Tempobeschränkungen sind nicht dasselbe. Die Tempo 30-Zone geht einen Schritt weiter: Fussgängerstreifen werden meist aufgehoben, es gibt keine Mittelmarkierungen mehr und die Strasse wird verengt, ausser auf Hauptstrassen gilt zudem der Rechtsvortritt.

Sendung zu diesem Artikel