Wechsel an der Manor-Spitze Bertrand Jungo: «Das Warenhaus gehörte gewissermassen mir»

Der Freiburger Bertrand Jungo hat sein ganzes bisheriges Berufsleben für Manor gearbeitet. Zuletzt war er Generaldirektor der grössten Warenhauskette der Schweiz. Nun ist er zurückgetreten.

Mit 51 Jahren nimmt er den Hut. Der Sensler Bertrand Jungo verlässt den Direktorenposten bei Manor – nach 26 Jahren im Unternehmen. «Ich habe mich mit Manor stark identifiziert.» Der Detailhandel habe ihn fasziniert. «Eine Melone ist nicht einfach eine Melone. So hat jedes Produkt seine eigene Geschichte.»

«  Die Sensler sind stolz, dass es einer von Ihnen so weit gebracht hat. »

Bertrand Jungo

Bertrand Jungo lebt mit seiner Familie seit zehn Jahren in Basel. Den Kontakt zu seinen Wurzeln im Sensebezirk hält er aufrecht. Er spüre bei den Leuten in der Region eine gewisse Befriedigung, dass einer von ihnen so viel Erfolg hat.

Neues wagen

Doch Jungo gibt den Chefposten bei Manor auf. «Das Unternehmen benötigte eine Blutauffrischung.» Bertrand Jungo will nochmals etwas Neues anpacken. «Es muss mir jedoch die gleiche Freude und Passion bereiten wie Manor.»

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)