Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Bootsdrama auf dem Bielersee kommt im Oktober vor Gericht

Ein Gericht in Biel wird Ende Oktober den Unfall auf dem Bielersee untersuchen, bei dem ein Motorboot im Juli 2010 eine 24jährige Schlauchbootfahrerin erfasste und tödlich verletzte.

Legende: Video Bieler-Bootsdrama kommt vor Gericht abspielen. Laufzeit 00:55 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 10.05.2013.

Die Verhandlungen finden vom 28. bis 30. Oktober statt, wie das Regionalgericht auf der Internetseite der Berner Justiz schreibt und wie das «Bieler Tagblatt» am Freitag mit Berufung auf die Gratiszeitung «Biel/Bienne» berichtete.

Bekannt ist seit Anfang Januar, dass die regionale Staatsanwaltschaft einen heute 77jährigen Mann aus der Region beschuldigt, für den Unfall verantwortlich zu sein. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen fahrlässiger Tötung gegen ihn erhoben.

Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft hat der 77jährige am 11. Juli gegen Abend am Steuer seines Motorboots das Schlauchboot übersehen. Die 24jährige Aargauerin und ihr Freund fuhren auf dem Schlauchboot von der St. Petersinsel in Richtung Lüscherz. Die junge Frau starb, der Mann blieb unverletzt.

Die Staatsanwaltschaft verfüge über genügend Belastungsmaterial, um den Tatvorwurf hinlänglich zu erhärten, sagte der Informationsbeauftragte dieser Behörde im Januar. Der beschuldigte Bootsführer hat hingegen stets beteuert, er habe diesen Unfall nicht verursacht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.