Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Was die Feuerwehr vor Ort antraf und wie jetzt ermittelt wird abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 27.01.2019.
Inhalt

Brand in Steffisburg Kind in den Flammen gestorben

In Steffisburg brannte in der Nacht ein Mehrfamilienhaus. Ein Kind konnte nur noch tot geborgen werden.

  • Die Kantonspolizei Bern wurde am frühen Sonntagmorgen über den Brand am Weiergrabenweg in Steffisburg informiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Mehrfamilienhaus im Vollbrand.
  • Die Feuerwehr konnte zunächst das Gebäude aus Sicherheitsgründen nicht betreten. Obwohl das Feuer dann rasch unter Kontrolle war, konnten die Rettungskräfte ein Kind nur noch tot bergen.
  • Es wurden weitere Personen verletzt, zwei Menschen wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht. Die Strassen rund um den Brandort waren gesperrt.

Mehrere weitere Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs noch im Innern des Gebäudes aufgehalten hatten, konnten sich selbständig ins Freie begeben, schreibt die Kantonspolizei Bern in einer Mitteilung. Die Brandursache ist noch unklar, die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.