Bundesasylzentrum in Thuner Panzerhallen ist geschlossen

Keine Flüchtlinge mehr auf dem Thuner Waffenplatz: Das Staatssekretariat für Migration hat das Bundesasylzentrum planmässig aufgehoben und die letzten Asylbewerber auf andere Zentren verteilt. Bevor die Armee die Hallen wieder übernimmt, zieht das Berner Kantonalturnfest für ein paar Tage ein.

Erste Ankömmlinge im Bundesasylzentrum auf dem Waffenplatz Thun im Dezember 2015. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erste Ankömmlinge im Bundesasylzentrum auf dem Waffenplatz Thun nach der Eröffnung im Dezember 2015. Keystone

Dass die Unterkünfte in zwei Thuner Panzerhallen nur für befristete Zeit als Bundesasylzentrum betrieben werden, war schon vor der Eröffnung im Dezember 2015 klar. Nun hält sich der Bund genau an die Planung. «Das Zentrum ist nun geschlossen. Wir wollen die Schlüssel Ende Monat abgeben», bestätigt Martin Reichlin vom Staatssekretariat für Migration. Zuletzt waren nur noch wenige Asylbewerber in Thun untergebracht, sie wurden in andere Zentren verlegt. Das sei angesichts der sinkenden Asylbewerberzahlen auch kein Problem.

Nun kommen die Sportler

Jetzt wird der Platz für das Kantonalturnfest umgebaut. In den Hallen gibt es Festbetrieb und Wettkampfstationen, eine davon wird als Unterkunft genutzt. Das OK erwartet in der zweiten Juni-Hälfte etwa 15'000 Turnerinnen und Turner auf dem Festplatz auf dem Waffenplatz Thun.