Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Dalai Lama besucht Bern

Das geistliche Oberhaupt der Tibeter kam am Mittwochmittag im Haus der Religionen in Bern an. Er traf sich dort mit Vertretern anderer Glaubensgemeinschaften.

Legende: Video Dalai Lama zu Besuch in Bern abspielen. Laufzeit 02:18 Minuten.
Aus Tagesschau vom 12.10.2016.

Mehrere hundert Exil-Tibeter bereiteten dem Dalai Lama am Europaplatz einen warmen Empfang. Nach dem Mittagessen traf er sich mit Aleviten, Buddhisten, Christen, Hindus, Muslimen, Juden, Bahai und Sikhs zu einem einstündigen interreligiösen Dialog.

Das geistliche Oberhaupt der Tibeter nutzte die Gelegenheit, um vor den 170 geladenen Gästen für seine Botschaft der Liebe und des Dialogs zu werben. Die Stimmung war gelöst, der Dalai Lama lockerte das Gespräch immer wieder mit Episoden aus seinem Leben und zielsicher platzierten Pointen auf.

«Herr und Frau Lama»

So erzählte er, dass er in den 1960er-Jahren einmal Zigarren aus Kuba erhalten habe. Das Plakat sei an «Herr und Frau Lama» adressiert gewesen, kicherte er. Das sei so falsch wie die Anrede «Ihre Exzellenz», die der muslimische Vertreter im Haus der Religionen gewählt hatte. «Sag mir einfach Bruder», sagte er dem Muslimen und reichte ihm die Hand.

Der Anlass fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Zugelassen waren nur ausgewählte Gäste aus Politik und Gesellschaft. Nach Bern eingeladen wurde der Dalai Lama vom Haus der Religionen, das seit 2014 die acht grössten Religionen unter einem Dach vereint, und von der Berner Stadtregierung.

Kein offizieller Empfang

Angekommen war der Dalai Lama am Mittag in Begleitung von Stadtpräsident Alexander Tschäppät. Dem Auftritt im Obergeschoss wohnte die gesamte Berner Stadtregierung bei. Einen offiziellen Empfang gab es aber weder durch die Stadt noch durch den Bund. Die Schweiz will China offensichtlich nicht verärgern.

Der Dalai Lama war schon öfters in Bern, zuletzt 2013. Auch diesmal hat er einen öffentlichen Auftritt, am Donnerstag im Kursaal. Der Anlass ist ausverkauft.

Am Freitag und Samstag weilt der Dalai Lama in Zürich. Danach setzt er seine Reise durch Europa bis zum 22. Oktober fort. Nach Lettland und der Schweiz wird er die Slowakei, Tschechien und Italien besuchen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Flükiger (Ädu)
    Dass der Bundesrat der Exportwirtschaft vor den Chinesen kuscht, das ist man sich von JSA gewohnt. Dass die Berner Stadtregierung ebenfalls nicht mehr Mumm aufbringt ist allerdings völlig daneben. Wirklich kleinlich und peinlich. Gerade der Dalai Lama ist an sich noch die einzige lebende politische Person mit einer weltweiten Ausstrahlung und überdurchschnittlichen Glaubwürdigkeit. Da hat man es verpasst das richtige und wichtige Zeichen zu setzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Wieder findet kein offizieller Empfang des hohen Gastes aus Tibet statt, wohl um China wieder nicht zu erzürnen. Welche Rückgratlosigkeit von Bundesbern ist das. Und die Allgemeinheit darf den Dalai Lama nicht einmal sehen, obwohl der Empfang wohl aus der Berner Staatskasse bezahlt wird. Zum "bescheidenen" Geschenk für seine Heiligkeit: Finde ich eine schöne Idee, da ich Schals über alles liebe.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen